Warum Marken-Workshops?

Unsere Markenberatung umfasst den kompletten Prozess der Markenentwicklung oder -weiterentwicklung gegliedert in verschiedene Module. Dieser Prozess reicht von der Analyse des Marktes und des Ist-Zustands der Marke über die Entwicklung einer detaillierten Markenkonzeption bis hin zu deren Implementierung und Optimierung.

Workshops spielen sowohl in der Markenentwicklung als auch in der Beratung zu bestimmten Fragen der Markenführung eine große Rolle. Unserer Erfahrung nach sind Workshops ein sowohl effizientes als auch effektives Mittel, ein Team oder Teile eines Teams produktiv in eine Markenprojekt einzubinden. Die Vorteile von Marken-Workshops greifen auf mehreren Ebenen:

  • Teammitglieder und andere Stakeholder können ihr Wissen und ihre Haltung schnell und unkompliziert einbringen.
  • Workshops öffnen einen kreativen Freiraum jenseits des Tagesgeschäfts, in dem sich ein Team anders begegnen kann und gemeinsame Ideen leicht entstehen.
  • Die Beiträge aller Workshop-Teilnehmer erfahren unmittelbares Feedback und können in der Diskussion umgehend geschärft werden.
  • Die gemeinsame Konzeptentwicklung erhöht das Engagement aller Beteiligten, die das Konzept auch wirksam umzusetzen.
  • Während der Implementierungs- und Optimierungsphase wirken Workshops wie ein Review des bisherigen Prozesses und treiben die Optimierung der Markenführung voran.
Welche Techniken und Methoden wenden wir an?

Für die Entwicklung einer Marke bieten wir einen umfassenden Entwicklungsansatz an, der sich in die vier Phasen unseres agilen Prozessmodells gliedert. Nun geht es nicht in jedem Markenprojekt um eine komplette Markenentwicklung. Auch bringen verschiedene Marketingteams ihre jeweils spezifischen Denk- und Heransgehensweisen ein. Insofern stimmen wir das Workshop-Programm und die eingesetzten Techniken individuell auf Ihre Bedürfnisse ab. Dabei bedienen wir uns diverser Methoden aus unterschiedlichen Bereichen, unter anderem beispielsweise:

  • Design Thinking (Brain-Storming-Methoden und Visualisierungstechniken)
  • Rapid Prototyping (Auch Strategien können als Prototypen betrachtet und entwickelt werden.)
  • Agile Bewertungs- und Planungsmethoden (z.B. Planning Poker)
  • Instrumente der klassischen Markenberatung (z.B. Moodboards, Wettbewerbsanalyse, Nutzenargumentation)
  • Gruppenarbeit und Plenums-Diskussionen

Einen besonderen Schwerpunkt legen wir in der Markenberatung darüberhinaus auf die Kombination von digitalem Marketing und agilem Projektmanagement. Digitalkampagnen und andere Instrumente des digitalen Marketings eignen sich besonders gut, um entwickelte Ideen schnell, mit wenig Budget und schnellem belastbarem Feedback auszuprobieren. Mit agilem Projektmanagement können diese digitalen Tools für die stetige Optimierung der Markenführung genutzt werden. Mehr zum agilen Marketing erfahren Sie in diesem Blog-Beitrag.

Das Setup eines Strategie-Workshops

Moderator:

Unser Moderator leitet die Workshop-Vorbereitung, führt den Workshop durch und übernimmt auch die Koordination der Nachbereitung.

 

Teilnehmer:

In Marken-Workshops arbeiten wir üblicherweise mit bis zu 8 Teilnehmern.

Aber auch größere Gruppen können in die Marken-Entwicklung einbezogen werden. Hierzu nutzen wir spezielle Workshop-Formate für Großgruppen, die für verschiedene Gruppenarbeitsphasen in kleinere Einheiten aufgeteilt werden. Für dieses Vorgehen sind mehrere Co-Moderatoren notwendig.

 

Dauer:

Die Dauer von Marken-Workshops richtet sich sehr stark nach dem jeweiligen Projekt. Kleinere Aufgaben können bereits in 3 bis 4 Workshop-Stunden erledigt werden. Komplette Markenentwicklungen benötigen in der Regel mehrere z.T. ganztägige Workshops.

 

Location und Equipment:

Ein ausreichend großer Raum, Bildschirm oder Beamer, Whiteboards, Flipcharts, Metaplanwände oder andere geeignete Flächen für das Kleben von Haftnotizzetteln.